• Standort

    So finden Sie uns!

    Unsere Praxis ist nahe dem Zentrum von Bergisch Gladbach gelegen.
    Sie erreichen uns bequem auch mit dem Bus. Entfernung bis zur nächsten Haltestelle ca. 200m.

    Zahnärzte R.Schmitz & M.Ebel Gemeinschaftspraxis

    Odenthaler Str. 132
    51465 Bergisch Gladbach

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28
    Telefax: 0 22 02 / 4 12 81

    Sprechzeiten

    Montag bis Donnerstag
    von 8.00 bis 20.00 Uhr

    Freitag
    von 8.00 bis 18.30 Uhr

    Termine nach Vereinbarung!

    Barrierefreier Zugang & Parkplätze

    Für unsere Patienten stehen auch eigene Parkplätze im Hof zur Verfügung.
    Bei der Einrichtung unserer Praxis haben wir auf einen barrierefreien, rollstuhlgeeigneten Zugang geachtet.

  • Kontakt

    Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

    Zur Vereinbarung von Terminen bitten wir Sie, uns anzurufen!

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28

    Sprechzeiten:
    Montag und Dienstag von 07:00 - 21:00 Uhr
    Mittwoch und Donnerstag von 08:00 - 21:00 Uhr
    Freitag von 07:00 - 19:00 Uhr

    Hier können Sie uns eine Nachricht senden.

    Kontaktformular
    Klicken, um ein neues Bild zu erhalten
  • Downloads
  • Facebook
  • Schmitz & Ebel

Abgewöhnen von Lutschgewohnheiten

Lutschen und Saugen sind lebensnotwendige Instinkte bis zum ersten Lebensjahr. Da das Saugen eine beruhigende Wirkung hat, wird der Schnuller gerne über das erste Lebensjahr hinaus zur „Beruhigung“ des Kindes eingesetzt. Schnuller und Daumen können aber die Zahnreihen und den Kiefer deformieren, wobei der Schnuller das „kleinere Übel“ darstellt, weil er leichter zu entwöhnen ist, während der Daumen immer griffbereit ist. Zudem gibt es mittlerweile spezielle Beruhigungssauger mit einem dünneren Saugerschaft, welche die Entwicklung des Kiefers weniger stören. Doch der Beruhigungssauger im Dauergebrauch und Daumenlutschen können Folgen im Milch- wie auch im bleibenden Gebiss anrichten.

Diese häufigsten Folgen sind:

  • lutschoffener Biss 
  • Fehlfunktion der Zunge beim Sprechen / Schlucken 
  • gestörte Lautbildung, z.B Lispeln 
  • Verengung der Oberkieferzahnbogens 
  • Kreuzbiss 
  • Mundatmung

Der Zeitpunkt des Abgewöhnens:

Ab dem zweiten Lebensjahr sollte mit dem Abgewöhnen begonnen werden. Spätestens ab dem dritten Lebensjahr sollte ein Kind nicht mehr lutschen. Bei dem Abgewöhnen können eventuell spezielle Mundvorhofplatten helfen. Gerne geben wir ihnen hierzu nähere Informationen.

Einige praktische Tipps: Halten Sie die Schnullerzeit so kurz wie möglich!

  • Schnuller nicht herumliegen lassen, sie verführen das Kind. 
  • Entfernen sie nachts den Schnuller. 
  • Versuchen Sie bei Säuglingen zwischen 6 und 10 Monaten den Schnuller gegen einen Beißring oder ein Schmusetuch zu tauschen. 
  • Sie können den Schnuller mit einer Nadel anstechen. Wenn die Luft raus ist, macht das Saugen daran keinen Spaß mehr. 
  • Loben Sie ihr Kind, wenn es seltener zum Schnuller greift. 
  • Stichtag: Geburtstag, Weihnachten oder erster Kindergartentag. Der Abschied vom Schnuller soll vorbereitet sein. 
  • Erzählen sie von der „Schnullerfee“, die eigentlich eine „Tauschkönigin“ ist und nachts die Schnuller gegen ein Geschenk austauscht. 
  • Lutschkalender mit Sonne u. Regenwolken; werden von Kindern ausgemalt.

Weitere Informationen:

Babyzahnpflege Zahnpflege von Kleinkindern Zahnpflege von Schulkindern Kindgerechte Ernährung Vorbereitung auf den Zahnarztbesuch Verhaltensmaßnahmen während der Behandlung Zahnspangen-Notfallhilfe