• Standort

    So finden Sie uns!

    Unsere Praxis ist nahe dem Zentrum von Bergisch Gladbach gelegen.
    Sie erreichen uns bequem auch mit dem Bus. Entfernung bis zur nächsten Haltestelle ca. 200m.

    Zahnärzte R.Schmitz & M.Ebel Gemeinschaftspraxis

    Odenthaler Str. 132
    51465 Bergisch Gladbach

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28
    Telefax: 0 22 02 / 4 12 81

    Sprechzeiten

    Montag bis Donnerstag
    von 8.00 bis 20.00 Uhr

    Freitag
    von 8.00 bis 18.30 Uhr

    Termine nach Vereinbarung!

    Barrierefreier Zugang & Parkplätze

    Für unsere Patienten stehen auch eigene Parkplätze im Hof zur Verfügung.
    Bei der Einrichtung unserer Praxis haben wir auf einen barrierefreien, rollstuhlgeeigneten Zugang geachtet.

  • Kontakt

    Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

    Zur Vereinbarung von Terminen bitten wir Sie, uns anzurufen!

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28

    Sprechzeiten:
    Montag und Dienstag von 07:00 - 21:00 Uhr
    Mittwoch und Donnerstag von 08:00 - 21:00 Uhr
    Freitag von 07:00 - 19:00 Uhr

    Hier können Sie uns eine Nachricht senden.

    Kontaktformular
    Klicken, um ein neues Bild zu erhalten
  • Downloads
  • Facebook
  • Schmitz & Ebel

Frühbehandlung

Kieferorthopädie im Kindesalter

Normalerweise verbindet man das Tragen von Zahnspangen zur Begradigung von Zahnfehlstellungen mit den frühen Teenie-Jahren. Doch auch schon früher, ab dem 4. - 5. Lebensjahr, kann eine kieferorthopäidsche Untersuchung ratsam sein.

Viele Kieferfehlstellungen lassen sich bereits in diesem Alter erkennen und rechtzeitig abbremsen. So ist es möglich, die Entwicklung des Kiefers im Vorfeld positiv zu beeinflussen und in die optimale Richtung zu wenden.

Was kann getan werden?

Wird eine Kieferfehlstellung in diesem Alter von einem Facharzt festgestellt, kann meist noch auf spielerische Art und Weise eine positive Richtungsweisung vorgenommen werden. Solche myofunktionellen (also spielerischen) Vorgehensweisen beinhalten etwa Muskelübungen. Des Weiteren können Fehlstellungen durch einfache Maßnahmen wie Mundvorhofplatten abgewandt werden.

So kann den Kindern später eine große Last, in Form einer festen Zahnspange in vielen Fällen vorab erspart werden. Startet man erst später mit kieferorthopädischen Behandlungen ist außerdem die Gefahr groß, dass störende Zähne gezogen oder operativ entfernt werden müssen.

In den meisten Fällen handelt es sich bei der Frühbehandlung von Fehlstellungen zunächst um das Abgewöhnen schädigender Angewohnheiten. Dazu zählen vor allem das Daumenlutschen, habituelle Mundatmung oder das Kauen an Nägeln, Stiften oder ähnlichem. Auch Sprechstörungen sind oftmals das Resultat von Kieferfehlstellungen. Sie lassen sich in diesem frühen Alter gut behandelt, ohne dass Ihr Kind sich zu lange damit herumplagen muss.

Frühe Therapiemaßnahmen

Sollte Ihr Kind bereits frühzeitig die ersten Milchzähne verlieren (sei es aufgrund eines Unfalls oder natürlich bedingt), ist es aus kieferorthopädischer Sicht sinnvoll und notwendig, die entstandenen Lücken zu füllen. Durch sogenannte Platzhalter kann die natürliche Entwicklung des Kiefers nachhaltig positiv beeinflusst werden. Lesen Sie hier mehr dazu.

Zur Abgewöhnung von zahn- bzw. kieferschädigenden Angewohnheiten ist in den meisten Fällen Hilfe in der Logopädie zu finden. Wie bereits oben angesprochen, lassen sich so auf spielerische Art viele Symptome bereits im Vorfeld regulieren.

Über die verschiedenen Therapiemaßnahmen klärt Sie das Leo Löwenzahn-Team gerne auf. Dabei gehen wir natürlich jeweils auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes ein.

Weitere Infos

Behandlung von Jugendlichen Hilfe im Notfall