• Standort

    So finden Sie uns!

    Unsere Praxis ist nahe dem Zentrum von Bergisch Gladbach gelegen.
    Sie erreichen uns bequem auch mit dem Bus. Entfernung bis zur nächsten Haltestelle ca. 200m.

    Zahnärzte R.Schmitz & M.Ebel Gemeinschaftspraxis

    Odenthaler Str. 132
    51465 Bergisch Gladbach

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28
    Telefax: 0 22 02 / 4 12 81

    Sprechzeiten

    Montag bis Donnerstag
    von 8.00 bis 20.00 Uhr

    Freitag
    von 8.00 bis 18.30 Uhr

    Termine nach Vereinbarung!

    Barrierefreier Zugang & Parkplätze

    Für unsere Patienten stehen auch eigene Parkplätze im Hof zur Verfügung.
    Bei der Einrichtung unserer Praxis haben wir auf einen barrierefreien, rollstuhlgeeigneten Zugang geachtet.

  • Kontakt

    Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

    Zur Vereinbarung von Terminen bitten wir Sie, uns anzurufen!

    Telefon: 0 22 02 / 3 26 28

    Sprechzeiten:
    Montag und Dienstag von 07:00 - 21:00 Uhr
    Mittwoch und Donnerstag von 08:00 - 21:00 Uhr
    Freitag von 07:00 - 19:00 Uhr

    Hier können Sie uns eine Nachricht senden.

    Kontaktformular
    Klicken, um ein neues Bild zu erhalten
  • Downloads
  • Facebook
  • Schmitz & Ebel

Zahnhärtung durch Fluoride

Fluoride findet man nicht nur in Zahnpasten. Fluoride sind überall: im Boden, in jedem Gewässer und als Spurenelement in jedem Nahrungsmittel. In höheren Konzentrationen sind Fluoride in Fisch, Mineralwasser und Tee enthalten. Und sie sind ein natürlicher Bestandteil unserer Zähne und Knochen.

Im Körper haben sie folgenden Funktionen: sie stabilisieren einmal das Skelett und härten zudem den Zahnschmelz.

Ganz wichtig für das kindliche Gebiss ist, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Fluorid einzunehmen.

Dabei gibt es zwei Applikationsformen von Fluorid, wobei Fluoride die beste Wirkung direkt auf der Zahnoberfläche erzielen:

1. die Fluoridierung z.B. durch Zahnpasten, Gele, Lacke, Lösungen (= lokale Fluoridierung)

2. die Fluoridierung z.B. durch Tabletten, Trinkwasser, Kochsalz (= systemische Fluoridierung)

Eine lokale und eine systemische Quelle reichen zur häuslichen Kariesprophylaxe!


Richtlinien zur Dosierung von Fluoriden finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Fluoridierungsmaßnahmen – Basisprophylaxe nach DGZMK

Fluoridzahnpaste und fluoridiertes Speisesalz:

  • Fluoridzahnpaste und Speisesalz ab Durchbruch des ersten Milchzahnes (dünner Film) 
  • ab 2. Lbj. zweimal täglich Zähneputzen (erbsengroße Menge) 
  • bis zum 6. Lbj. Fluorid-Kinderzahnpaste (500ppm Fluorid) 
  • ab dem 6. Lbj. Fluorid-Zahnpaste für Erwachsene (1450-1500ppm Fluorid)

alternativ auch möglich Zahnpaste und Fluoridtabletten:

  • fluoridfreie Zahnpaste bis zum 3. Lbj. und Fluoridtabletten 
  • ab 3. Lbj. Fluoridzahnpaste und Fluoridtabletten Fluoridierungsmaßnahmen - Zusätzliche Fluoridierungsmaßnahmen nach DGZMK 
  • Fluoridgel ab 6. Lbj. wöchentlich / alternativ Fluoridspüllösung
  • Fluoridlack ab 6. Lbj. 2-4mal jährlich beim Zahnarzt


Weitere Informationen

Prophylaxe Individualprophylaxe Professionelle Zahnreinigung bei Kindern Bestimmung des Kariesrisikos